Für eine erfolgreiche Patientenbehandlung müssen Mediziner*innen ihr Fachwissen auch nach der Ausbildung fortlaufend aktualisieren. Dies geschieht neben institutionalisierten Angeboten weitgehend selbstgesteuert. So werden wissenschaftliche Publikationen und anderweitige Fachbeiträge in unterschiedlichen, meist digitalen Formaten – vom statischen PDF über multimediale Darstellungsformen bis hin zu hoch interaktiven Medien (Stichwort «Virtual Reality») – konsultiert. Besonders herausfordernd ist dabei, die relevanten Wissensbausteine zu erkennen, zu behalten und in der Praxis adäquat anzuwenden.

Zielsetzung

Mit diesem Forschungsprojekt soll geklärt werden, wie Expert*innen durch moderne computerbasierte Features optimal bei diesen individuellen Lernprozessen unterstützt werden können. Lernen als aktiver Prozess setzt dabei voraus, dass sich die Expert*innen vertieft mit einer Materie auseinandersetzen, neue Elemente in bestehende kognitive Strukturen integrieren und Schemata entsprechend anpassen. Dies impliziert, dass computerbasierte Möglichkeiten niemandem die eigentliche Lernarbeit abnehmen dürfen; die Lernarbeit soll aber erleichtert und damit effizienter gestaltet werden können.

Partner

Prof. Dr. med. Andreas Raabe, Facharzt FMH für Neurochirurgie Direktor der Universitätsklinik für Neurochirurgie; Inselspital Bern 
Dr. Jodie Freeman, Universitätsklinik für Neurochirurgie, Inselspital Bern 

Team

Prof. Dr. phil. Sissel Guttormsen
Dr. Felix Schmitz
Dr. sc. ETH Philippe Zimmermann

Projektinformation

Laufzeit: seit 2018