Für Patient:innen ist es essentiell, dass sie ihren Ärzt:innen vertrauen können. Nur so können sie ihnen ihre Anliegen unverblümt anvertrauen, die Ärzt:innen die richtige Diagnose stellen und gemeinsam einen passenden Therapieplan entwickeln.

Vertrauen Patient:innen ihren Ärzt:innen nicht kann dies schwerwiegende Folgen für die Einzelpersonen, aber auch das Gesundheitssystem haben. Zahlreiche Studien zeigen, dass vermindertes Vertrauen in die behandelnden Ärzt:innen die «health outcomes» der Patient:innen negativ beeinflusst. Zusätzlich müssen die behandelnden Ärzt:innen beim Fehlen einer vertrauensvollen Beziehung eher mit einer Klage oder zumindest Beschwerden rechnen. Die medizinische Ausbildung adressiert zwar diverse Bausteine, die für den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung wichtig sind, wie zum Beispiel Kommunikation oder Haltung, adressiert aber nicht den Kern wie man eine vertrauensvolle Beziehung aufbauen kann.

In unserem zweitägigen Symposium wollen wir den Raum für einen Disziplinen-übergreifenden Austausch schaffen und von anderen Gesundheitsberufen lernen. Wir freuen uns auf einen intensiven und spannenden Austausch. 


Weitere Informationen

Symposium vom 14. - 15.07.2022 an der Universität Bern

Programm und Anmeldung zum Symposium