The IML in the media

Here, you can read about current themes, projects and key work focuses of the Institute of Medical Education (IML). Our publications in specialist journals follow the state-of-the-art of research. Additionally, the annual reports provide information about the diverse activities of the institute in the areas of research and teaching.

05/2016 – Artikel im JB der Universität Bern

Am Patienten lernen 

Möglichst viel Patientenkontakt, klinische Inhalte ab dem ersten Semester, Hausarzt-Praktika und Einblick in die Berufswelt: In Bern werden Medizinerinnen und Mediziner «Praxis-nah» ausgebildet. 

Artikel als PDF (700 kB)  |  Jahresbericht der Uni Bern 2015

12/2015 - Artikel in der Schweizerischen Ärztezeitung SÄZ

Teil 1: Pionierarbeit für die Abschlussprüfung Medizin
Die eidgenössische Prüfung ist ein wichtiger Meilenstein in einer medizinischen Laufbahn und bedeutsam für die Patientensicherheit. Die Schweizer medizini­schen Fakultäten leisten im europäischen Zusammenhang Pionierarbeit mit einer nationalen und modernen medizinischen Abschlussprüfung.

Teil 2: Interview mit S. Guttormsen „Kandidierende unter vergleichbaren Bedingungen prüfen.“
Sissel Guttormsen, Direktorin am Institut für Medizinische Lehre an der Universität Bern, nimmt Stellung zum standardisierten Verfahren für die eidgenössischen Abschlussprüfungen in Medizin.

Artikel als PDF (180 kB)  |  SÄZ, Ausgabe 2015/5051

10/2015 - Artikel in unilink - Nachrichten der Universität Bern

Elektronisch durchs Studium
Seit über 20 Jahren entwickelt das Institut für Medizinische Lehre (IML) Methoden, um den Prüfungszyklus elektronisch abzuwickeln. Mit der Einführung von Examen am Tablet ist nun der ganze Ablauf komplett elektronisch.

Artikel als PDF (270 kB)  |  Unilink, Ausgabe 10/2015

03/2015 – Artikel in der Zeitschrift „Pädagogik der Gesundheitsberufe“

Pflege und Medizin – ein Team

Angehende Pflegefachpersonenen und Medizinstudierende haben ein gemeinsames Ziel: Sie wollen sich später im Berufsalltag verständigen und vertrauen können – zur Sicherheit der Patienten. Interprofessioneller Unterricht ist sinnvoll, die Realisierung allerdings anspruchsvoll. Das zeigt ein Beispiel aus Bern, wo Bildungsinstitutionen zusammenspannen.

Artikel als PDF (1 MB)  |  PdG, Jahresverzeichnisse