Bei diesem Projekt handelt es sich um ein Qualitätssicherungsprojekt der Eidgenössischen Prüfung Humanmedizin. Untersucht wird die Eignung von Kindern als „standardisierte“ Patientinnen und Patienten bei praktischen Prüfungen an den Standorten Bern und Zürich. 

Zielsetzung
Erforscht wird die Akzeptanz, Machbarkeit, Validität, Zuverlässigkeit und der Einfluss auf das Lernen aus unterschiedlichen Blickwinkeln (Kinder, Studierende, Prüfende) und unter Einbezug unterschiedlicher Methoden. 

Auftraggebende
Prüfungskommission der Eidg. Prüfung Humanmedizin

MItarbeitende
Bern: Rabea Krings, Sabine Feller, Kai Schnabel, Sandra Wüst, Maja Steinlin, Franziska Merz, Sören Huwendiek
Zürich: Sabine Kroiss, Bea Latal, Sepp Holtz, Ernst Jünger, Jutta Bisaz, Roger Kropf, Christian Schirlo, Claudia Seeberger, Rahel Keiser

Projektinformation

Laufzeit: 2015 – 2016
Finanzierung: Bundesamt für Gesundheit