Welchen Beitrag hat das Institut seit seiner Gründung zur Entwicklung der medizinischen Lehre geleistet?  Welches waren die Meilensteine? Wer waren die prägenden Persönlichkeiten? Wie haben sich diese Entwicklungen auf die Ausbildung der Ärzt:innen ausgewirkt? Wo steht das Institut heute?

Vom IAE und IAWF zum IML
Das Institut für Ausbildungs- und Examensforschung (IAE) wurde 1971 gegründet, basierend auf der 1969 geschaffenen Abteilung für Ausbildungsforschung (AAF). 1991 wurde es in Institut für Aus-, Weiter- und Fortbildung (IAWF) und 2005 in Institut für Medizinische Lehre (IML) umbenannt.

Meilensteine in der Medizinausbildung
Zu Beginn der 70er Jahre bewirkte das Berner Reformmodell als Pilot im Rahmen des «Rossi Plans» einen Innovationsschub in der medizinischen Ausbildung. So erfolgte u. a. eine massive Reduktion der Vorlesungen zugunsten von «bed side teaching» in Form des Gruppen- und Blockunterrichts (1973). Weitere wichtige Änderungen waren die Einführung des «Problem based Learning» in den 90er Jahren, des Eignungstests für die Zulassung zum Medizinstudium 1999 (Numerus clausus) und das arbeitsplatzbasierte Assessment (2011). Das heutige Clinical Skills Training (CST) ist eine Weiterentwicklung des Gruppenunterrichts. Im Rahmen der Reorganisation des CST wurden 2002 die ersten OSCEs mit Simulationspersonen (SP) durchgeführt. 2009 erfolgten die ersten Kommunikationstrainings mit SP. Die Schaffung des medizin-didaktischen Masterkurses (Master of Medical Education MAS, 1999) wurde vom damaligen IAWF angeregt, und ist bis heute ein international erfolgreiches Programm.

National und international bedeutsam waren insbesondere die Einführung des Bologna-Systems (ab 2006) sowie die Entwicklung der neuen eidgenössischen Prüfung für Humanmedizin und deren Einführung (2011) gemäss dem neuen Medizinalberufegesetz (MedBG, 2006). Das Institut hat diese ganze Entwicklung mitverfolgt und auch mitgestaltet.

Wofür engagierten und engagieren sich die Führungspersonen, die Partner:innen und Mitarbeitenden des Instituts damals und heute? Welche nationalen Rahmenbedingungen galten? Worauf wurde besonders Wert gelegt und was wurde erreicht? Und ist heute wirklich alles besser? Schauen Sie unseren Zeitzeug:innen über die Schulter und erfahren Sie mehr über ihre Herausforderungen und Errungenschaften. Die aktuelle Pandemie wird ebenso thematisiert wie ihre Auswirkungen auf den Lehrbetrieb und das Studium durch die mehrheitliche Umstellung auf online-Prüfungen und online-Unterricht.

Wir wünschen Ihnen eine angeregte Lektüre sowie spannende und lehrreiche Einblicke in den medizinischen Kosmos. Die Festschrift soll ab Anfang 2023 verfügbar sein.

 

© IML Beispiel praktische Parcours-Prüfung (OSCE)


Festschrift

Verfügbar ab Anfang 2023

Microsite

LINK

Bild: Produktion eines Lehrfilms unter der Leitung von Prof. Hannes Pauli (1970)

© 1970 Schweizer Radio und Fernsehen, lizenziert durch Telepool GmbH Zürich